„Agnetheln, unser aller Zuhause“

Streiflichter von einem gemeinsamen Fest im Städtchen am Harbach
Ausgabe Nr. 2542

 

4-helga-lutsch

Zum 27. Sachsentreffen in Hermannstadt gab es reichlich Veranstaltungen auch in den umliegenden Dörfern. Vergangenen Dienstagnachmittag wurde auch in Agnetheln gefeiert. Am Nachmittag ging es mit einem Umzug vor allem der ehemaligen Agnethler aber auch Rosler durch die Stadt los. Im Zentrum wurde der Zug von Vizebürgermeister Costel Murgoci empfangen, der das Fest als ein Ereignis bezeichnete, das „die Vergangenheit in die Gegenwart bringt“, eine Vergangenheit, die man weder vergessen könne noch vergessen dürfe. Weiter ging es auf den Schulhof, wo Helga Lutsch, die Vorsitzende der Heimatortsgemeinschaft Agnetheln, daran erinnerte, dass vor 150 Jahren, am 25. August 1867, im festlichen Rahmen der Grundstein der Schule, die heute den Namen des Sachsenbischofs Georg Daniel Teutsch trägt, gelegt wurde.Weiterlesen

Lebens- und Energiequelle der Gemeinschaften

Grußwort zum 27. Sachsentreffen / Von Klaus JOHANNIS, Rumäniens Staatspräsident
Ausgabe Nr. 2541

 

1-klaus-und-carmen

Herzlich willkommen in Rumänien, in der historischen Haupt- und Hermannstadt, in unserem schönen Siebenbürgen.

Es ist mir eine große Freude, bei diesem Treffen all jene begrüßen zu dürfen, die auch weiterhin mit Stolz die Identität, die Erinnerung und den spezifischen Geist der Siebenbürger Sachsen wie einen Ehrentitel im Herzen tragen. Ich bin beeindruckt, dass sich der Große Ring als zu klein erweist, es ist das beste Zeichen dafür, dass die Veranstalter eine gute Arbeit geleistet haben und ich beglückwünsche sie dafür. Aber vor allem freue ich mich, dass ich neben den Vertretern der älteren Generation auch viele Jugendliche und Kinder erblicke.

Ihre Anwesenheit ist der Beweis dafür, dass die kommenden Generationen Siebenbürgen nicht bloß als eine Gegend betrachten werden, aus der ihre Eltern stammen sondern auch als einen Ort, der ihr Interesse erweckt, da ihre Wurzeln hier sind.Weiterlesen

Ein Hauch von Nostalgie zwischen Tracht, Blasmusik und Wiedersehen

Ausgabe Nr. 2541

 

1-aufmarsch-wels
Schon zu Beginn der Festwoche waren die Straßen deutlich voller als sonst. Normalerweise ist die Deutsche Sprache nichts Ungewöhnliches in den Hermannstädter Gassen, die Häufigkeit aber ließ auf den Ansturm der Massen schließen. „Früher bin ich hier zur Schule gegangen.“ Früher scheint ein Schlüsselwort zu sein. Jeder zweite Satz, den man unverhofft aufschnappt, beginnt mit früher. „Früher war hier ein Bücherladen. Hier bin ich damals konfirmiert worden. Die Stadt ist immer noch wie früher.“ Schwelgend in Erinnerungen feiern die Siebenbürger Sachsen ihr Treffen in Hermannstadt. Nur das berühmte „früher war alles besser“ bleibt aus.

Weiterlesen

In Mediasch habe ich sprechen, lieben und weinen gelernt

Gespräch mit Hansotto Drotloff von der Heimatgemeinschaft Mediasch e. V. über das Mediascher Treffen
Ausgabe Nr. 2540

 

3-hansotto

Den Mediaschern muss Hansotto Drotloff nicht mehr vorgestellt werden. 1953 in Mediasch geboren, von Beruf Diplom Chemiker, lebt er seit 1983 in Deutschland. Seit etwa 15 Jahren ist er in der Heimatgemeinschaft Mediasch e. V. engagiert, dort Schriftführer und Kulturreferent, Redakteur des im Jahre 2000 von Günther Schuster gegründeten „Mediascher Infoblattes“. Sein starkes Interesse an Lokalgeschichte und sein umfassendes digitales Archiv zu Geschichte und Kulturgeschichte der Stadt und seine Bemühungen, die kulturelle Zusammenarbeit zwischen den Mediaschern in der Diaspora und Vereinen und Institutionen im heutigen Mediasch zu entwickeln, zeichnen Hansotto Drotloff aus. Im Vorfeld des Mediascher Treffens gewährte er HZ-Redakteurin Cynthia P i n t e r folgendes Interview.Weiterlesen

Sachsentreffen am Wochenende

Ausgabe Nr. 2540

 

8-saxentreffen

Das von dem Siebenbürgenforum und dem Verband der Siebenbürgisch-Sächsischen Heimatortsgemeinschaften e. V. veranstaltete Sachsentreffen 2017 wird am 4. August, 10 Uhr, auf dem Großen Ring in Hermannstadt feierlich eröffnet. Bis 18 Uhr treten hier siebenbürgisch-sächsische Tanzgruppen aus Siebenbürgen, Österreich und Deutschland auf. Am Samstag, dem 5. August, ab 10.30 Uhr, findet der Trachtenumzug ab Huetplatz zum Großen Ring statt. Hier gibt es ein gemeinsames Platzkonzert der Blaskapellen, Auftritte der siebenbürgisch-sächsischen Tanzgruppen und des rumänischen Volkstanz-Ensembles „Cindrelul – Junii Sibiului”. Das genaue Programm finden Sie in dem Programmheft, das zusammen mit dem Festabzeichen ab sofort im Forumshaus zu kaufen ist. Nähere Informationen auch unter www.siebenbuergen forum.ro/sachsentreffen/programm

 

„Wir sind großjährig“

18. Kronenfest nach der Wende in Kerz gefeiert
Ausgabe Nr. 2535

 

1-kronenfest

„Tradition, Glauben und vieles andere verbindet uns. Wir sind großjährig“. Mit diesen Worten begrüßte Ortspfarrer Michael Reger die 300 Gottesdienstbesucher beim Kronenfest in Kerz, das auch diesmal als Bezirksgemeindefest des Kirchenbezirks Hermannstadt der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien gefeiert wurde. Das Fest wurde nun zum 18. Mal nach der Wende am letzten Sonntag im Juni vom Hermannstädter Kirchenbezirk mit Unterstützung des Hermannstädter Deutschen Forums, der evangelischen Kirchengemeinde und dem Ortsforum Kerz veranstaltet.Weiterlesen

„Wir sind eine Familie“

13. Auflage der Heimattage der Banater Deutschen in Temeswar
Ausgabe Nr. 2533

 

1-banater

„Ob in Rumänien oder in Deutschland, ob in den USA, Kanada oder Südamerika, tief im Herzen gibt es bei unseren Landsleuten eine Sehnsucht nach der einen und einzigen Heimat, dem Banat”, hieß es in dem Grußwort von Johann Fernbach, Vorsitzender des Regionalforums Banat. Vergangenes Wochenende hatten sich in Temeswar die Banater Schwaben von nah und fern zusammengefunden, um die 13. Heimattage zu feiern. Auch dieses Jahr gab es interessante Programmpunkte wie die Ausstellung „Banater Orgeln und Orgelbauer“, die Vorstellung des Buches „Streifzüge“ von Siegfried Thiel als literarischer Moment des Funkforums oder den Auftritt von etwa 18 Kulturgruppen. Außerdem wurde der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und Nationale Minderheiten Hartmut Koschyk mit der Ehrennadel in Gold gewürdigt und die Schauspielerin des Deutschen Staatstheaters in Temeswar Isa Berger wurde mit dem Stefan Jäger-Preis ausgezeichnet. Weiterlesen