Lehrer stehen täglich auf der Bühne

2506

  1. Siebenbürgischer Lehrertag in Hermannstadt mit Schwerpunkt Theater

1-lehrertag

Das Thema bestimmte den Austragungsort des 26. Siebenbürgischen Lehrertags, sagte Hauptveranstalter Gerold Hermann, der langjährige Direktor der Brukenthalschule, der inzwischen von Monika Hay im Amt abgelöst worden ist, bei der Begrüßung der rund 170 Teilnehmenden in der Aula der Brukenthalschule.

Weiterlesen

Die deutschen Medien: „Ein Teil der Identität”

60 Jahre Radio Temeswar und 15 Jahre Funkforum in Temeswar gefeiert
Ausgabe Nr. 2506
1-im-studio-2Immer aktuell und am Puls des Geschehens, gehört die deutsche Redaktion von Radio Temeswar immer zu den wichtigsten aktuellen sowohl Nachrichtenträgern als auch Vermittlern des sozialen Lebens für die deutsche Gemeinde rund um Temeswar, ja sogar weit über Temeswar hinaus, dank der per Mittelwelle ausgestrahlten Mittagssendung”, sagte Rolf Maruhn, Konsul der Bundesrepublik Deutschland in Temeswar in seiner Festrede. Vergangenen Freitag wurde das 60. Jubiläum der ersten Sendung in deutscher Sprache gefeiert, die am 4. November 1956 von Radio Temeswar gesendet worden ist. Außerdem feierte das Funkforum, der Zusammenschluss deutscher Journalisten in Mittel und Südosteuropa, 15 Jahre seines Bestehens, wobei auch das jährliche Mitgliedertreffen stattfand.

 Weiterlesen

Überall freundlich empfangen

Zu Besuch bei den Ungarndeutschen
Ausgabe Nr. 2503
 

3-gruppenbild-lehrerinnen

Der Einladung der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen (LdU) und des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien Folge leistend, traten Lehrerinnen, Deutschlehrer und eine Schulinspektorin aus Hermannstadt die Reise nach Fünfkirchen/Pécs an. Es handelte sich um den Gegenbesuch, denn letztes Jahr weilte eine Lehrergruppe aus Ungarn in Hermannstadt. Von diesem Besuch berichten im Folgenden die Grundschullehrerinnen von der Schule Nr. 2 in Hermannstadt:Weiterlesen

„Stätte der Wissens- und Herzensbildung“

Deutsche Charlotte Dietrich-Schule in Hammersdorf feierlich eröffnet
Ausgabe Nr. 2502
 

1-dietrich

Hermannstadt hat ab diesem Jahr eine private deutsche Schule, die den Namen Charlotte Dietrich trägt. In der Charlotte-Dietrich-Schule wird nicht nur deutsch gesprochen, auch der Lehrplan kommt aus Deutschland, Träger ist die „Gustav Dietrich Hermannsthal”-Stiftung, eine Stiftung der evangelischen Kirchengemeinde A. B. Hermannstadt.Weiterlesen

Über Kultur und Sprache von Minderheiten

Streiflichter von der Konferenz zum Thema „Minderheiten in Europa“ an der AUB
Ausgabe Nr. 2501
3-bennykonf

Am Ende des Tages, an dem bereits viel um Sprache und Worte diskutiert wurde, zieht Schriftsteller Martin Mosebach alle Anwesenden in den Bann. „Unsere Muttersprache verleiht der Seele ihre Form, mehr noch als der Körper“, sagt er. „Sie ist ein Chor, der über die Jahrtausende reicht.“ Der Georg-Büchner-Preisträger geht in seinem Vortrag der Frage „Was heißt deutsch sein heute?“ nach. Es ist der letzte Programmpunkt der Internationalen Konferenz „Minderheiten in Europa“, die am Donnerstag der Vorwoche an der Andrássy-Universität (AUB) in Budapest stattgefunden hat. Einen ganzen Tag lang diskutierten Studierende mit Vertretern aus Wissenschaft und Politik über Minderheitenschutz, die derzeitige politische Stimmung in Europa und die Situation der deutschen Sprache und Kultur im Ausland.Weiterlesen

„Am Anfang war das Wort und nicht das Geschwätz“

Streiflichter von den Medientagen der Deutschen Gesellschaft in Berlin
Ausgabe Nr. 2499
 

5-gruppenbild

„Am Anfang war das Wort und nicht das Geschwätz, und am Ende wird nicht die Propaganda sein, sondern wieder das Wort.“ Dieses Zitat von Gottfried Benn kann durchaus als Motto der kurzen aber inhaltsreichen Medientagung gelten, die von dem Verein Deutsche Gesellschaft e. V. für Journalisten aus dem östlichen Europa am 7. und 8. September in Berlin organisiert worden war. In seiner Begrüßung erwähnte der Beauftragte für Auswärtige Kulturpolitik, Michael Reiffenstuel, dass 130 Projekte – für im Ausland erscheinende deutschsprachige Medien – vom Auswärtigen Amt gefördert werden, um nicht nur Mut zur Verantwortung in der Berichterstattung zu stärken, sondern damit auch die unterschiedliche Definition zahlreicher Schlagwörter, wie z. B. Propaganda, erörtert und diskutiert würden.Weiterlesen

„Wir helfen sicher wieder“

Drei Brukenthalschüler bei internationaler Bauwoche in Deva
Ausgabe Nr. 2497
3-bauorden

Statt in ihren Sommerferien zuhause zu sitzen oder am Strand zu liegen, spachteln, schrauben und strichen Brukenthalschüler zwei Wochen lang gemeinsam mit anderen Freiwilligen aus Österreich, Ungarn, Deutschland und Rumänien im sogenannten weißen Haus“ der Stiftung Sankt Franziskus“ am Fuße des Burgbergs von Deva im Rahmen des Baucamps des Internationalen Bauordens.Weiterlesen