Brukenthalschule hat die Nase vorn

Bürgermeisteramt prämierte Preisträger der Schülerwettbewerbe 2017

Ausgabe Nr. 2560

Bürgermeisterin Astrid Fodor (Bildmitte) überreicht eine Geldprämie an die Zehntklässlerin Emilia Scutea, die bei der Landesphase im Fach Deutsch als Fremdsprache einen zweiten Platz belegt hatte.
Foto: Presseamt der Stadt Hermannstadt

Geldpreise von insgesamt 88.000 Lei gab es im Rahmen einer Feierstunde im Beisein von Bürgermeisterin Astrid Fodor am vorletzten Schultag des vergangenen Jahres für insgesamt 391 Schülerinnen und Schüler aus Hermannstadt, die bei der Landesphase bzw. der Kreisphase der Schülerwettbewerbe Preise bzw. Belobigungen erhalten haben. Bürgermeisterin Fodor beglückwünschte alle Schüler, die neugierig und gewissenhaft seien und den Mut hätten, sich der Herausforderung eines Schülerwettbewerbs zu stellen. Mit einem dritten Preis bei der internationalen Phase, zwei ersten, einem zweiten, drei dritten Preisen und vier Belobigungen bei der Landesphase haben die Brukenthalschüler die Nase vorn.Weiterlesen

Kater im Mittelpunkt

Brukenthalmuseum organisierte Schreibwettbewerb

Ausgabe Nr. 2560

Gruppenbild mit Preisträgern, Eltern und Großeltern im Barocksaal des Brukenthalpalais.                                                     Foto: Beatrice UNGAR

„Erzähle eine Geschichte im Brukenthalpalais“ lautete der Titel des Schreibwettbewerbs für Schüler der Klassen I-VIII, den das Brukenthalmuseum ausgeschrieben hatte. Fast alle Preisträger, die am 16. Dezember 2017 im Barocksaal des Brukenthalpalais ihre Geschichten vorlesen durften, ließen darin die beiden Kater Antonello und Donatello auftreten, die im Palais zu Hause sind…Weiterlesen

Schüler fürs Leben vorbereiten

Gespräch mit Monika Hay, Direktorin des Brukenthalgymnasiums

Ausgabe Nr. 2558

Schuldirektorin Monika Hay im Konferenzraum der Brukenthalschule.
Foto: Cynthia PINTER

Monika Hay bekleidet seit einem Jahr das Amt der Direktorin des Samuel von Brukenthal-Gymnasiums in Hermannstadt. Monika Hay (43) stammt aus Semlak im Kreis Arad, wo sie die ersten acht Schuljahre absolvierte. Nach dem Abschluss des Pädagogischen Lyzeums war sie elf Jahre lang als Grundschullehrerin an der Nicolae Iorga-Schule (Schule Nr. 6) in Hermannstadt tätig. In der Zeit studierte sie Geschichte und war ab 2004 12 Jahre lang Fachinspektorin für den deutschsprachigen Grundschul- sowie Minderheitenunterricht im Hermannstädter Schulamt. Im laufenden Schuljahr besuchen das Brukenthalgymnasium 862 Schüler/innen in den Klassen 5 bis 12. An der Schule unterrichten 62 Lehrerinnen und Lehrer (nicht alle mit vollem Deputat), hinzu kommen 17 Verwaltungsangestellte, die den Schulbetrieb am Laufen halten. Über ihren Beruf und die Schule sprach Monika Hay mit HZ-Redakteurin Cynthia P i n t e r:Weiterlesen

Angenehme und erfolgreiche Tage

  1. Lehrertag fand im Zeichen der Reformation in Mühlbach statt

Ausgabe Nr. 2554

 

In dem Raum mit der Wanderausstellung präsentierte eine Gruppe Lehrerinnen den mit Klaus Dieter Untch einstudierten „Reformations-Rap“.
Foto: Helmine POP

Der Bedeutung der Reformation für das Schulwesen in Siebenbürgen Rechnung getragen hat im Jahr der Reformation auch die Thematik des Siebenbürgischen Lehrertags, dessen 27. Auflage am 28. und 29. Oktober in Mühlbach stattgefunden hat. Veranstalter war die Schulkommission des Siebenbürgenforums Gastgeber das Deutsche Lyzeum Mühlbach.Weiterlesen

Wichtig ist ein „Wärmemantel“

Waldorfschule in Rothberg/Roșia feierte 20. Gründungsjubiläum

Ausgabe Nr. 2550

Toni Wirz (links) überreicht Annette Wiecken ein Geschenk. Foto: Werner FINK

Vergangenen Samstag wurden 20 Jahre seit der Gründung der Waldorfschule in Rothberg gefeiert. Nach der Vorstellungsrunde von ehemaligen und gegenwärtigen Schülern und des Lehrerteams, wurden die Anwesenden durch die Geschichte der Schule geführt, wobei Personen, die im Leben der Schule einmal eine wichtige Rolle gespielt haben oder immer noch spielen und sich für das Projekt weiterhin engagieren zu Wort gebeten wurden. „Wichtig ist, dass sich ein Wärmemantel um ein Projekt bildet, sonst kann es nicht lange existieren. Das ist mir klargeworden, es war mir klargeworden, als sich das gebildet hat”, verriet Annette Wiecken, Initiatorin des Projektes. Viel mehr als die bisher erzielten Erfolge beschäftigt Wiecken und die Projektbeteiligten ein weiteres Ziel: die Gründung einer Berufsschule.Weiterlesen

Ein Treffen der besonderen Art

Die deutsche Abschlussklasse von 1954 des Gheorghe Lazăr-Lyzeums erinnert sich

Ausgabe Nr. 2546

 

Sieben ehemalige Schüler der ersten deutschen Klasse am Gheorghe Lazăr-Lyzeum, die 1951 eingerichtet wurde, trafen sich am vergangenen Mittwoch in Hermannstadt. Im Jahr 1954 hatten die Teilnehmer des Treffens die Matura abgelegt. Auf dem Programm standen mehrere Ausflüge in die Umgebung, eine Andacht in der Johanniskirche im Herzen der Stadt sowie ein Besuch in der alten Schule.Weiterlesen

Unglaublich breitgefächert

Tagung zur angewandten Germanistik in Bukarest
Ausgabe Nr. 2533

 

4-tagung

Vom 2. bis 4. Juni 2017 fand in Bukarest an der Technischen Universität für Bauwesen (UTCB) die erste internationale Tagung zur angewandten Germanistik statt. Gefördert wurde die Tagung von der Österreichischen Botschaft in Bukarest und von der Universität Regensburg und dem daran angeschlossenen Institut für Deutsch in Mittel- und Osteuropa (DIMOS). Weiterlesen