„Es war einfach zauberhaft”

2539

Die Feeric Fashion Week hat Models, Designer und Blogger angelockt

 

4-mode1

Sehen und gesehen werden: Auch bei der 10. Modewoche in Hermannstadt Feeric Fashion Week ging es nicht nur darum, die neuesten Trends der Mode zu sehen oder auch vielleicht zu bestellen, sondern auch gesehen zu werden. Die Modewoche wächst stetig, die Anzahl der Designer und der Zuschauer wächst stetig, und seit diesem Jahr hat Feeric Fashion Week, kurz Feeric, auch einen Celebrity Ambassador (berühmter Botschafter) aus Hollywood, den Stylisten Derek Warburton, bekannt auch als Derek Fabulous. Sechs Tage präsentierten 30 Designer aus Rumänien und aus dem Ausland ihre Modekollektionen.

 

Wie in den letzten Jahren auch, startete diese Auflage der Modewoche in Seiden/Jidvei, Kreis Alba. Hier zeigten bei dem einheimischen Weinproduzenten die Models die Outfits zwischen den riesigen glänzenden Inoxtanks, hier wurde aber auch der „Wein des Festivals” vorgestellt, der extra für dieses Event gestaltet wurde.

Am Dienstag, dem zweiten Tag der Feeric-Woche, zog das Festival nach Hermannstadt, denn im Redal-Expo-Zentrum wurden die meisten Kollektionen gezeigt und ebenda fanden abends auch die Feeric-Partys statt, ein weiteres Muss für die Interessenten, die von nah und fern gekommen waren.

Durchbrochen wurde der Rhythmus von den Modeschauen an ungewöhnlichen Orten, eine Marke der Hermannstädter Modewoche, die sich inzwischen zu einer der wichtigsten in Osteuropa entwickelt hat. So wurden Laufstege im CFR-Depot in Hermannstadt, in der Boromir-Fabrik in der Weizenpuff-Halle und in der Brukenthalschen Sommerresidenz in Freck aufgestellt, gezeigt wurden Kleidung & Co. auch auf Booten auf dem See im Freilichtmuseum, in der Straßenbahn nach Răşinari, im Steinbruch in Turnu Roşu und einmal sogar zu musikalischer Begleitung der Militärblaskapelle.

4-mode3

TV-Moderatorin Cosmina Păsărin war auch dieses Jahr die Gastgeberin des Festivals, ist schon seit einigen Jahren im Team und ist immer begeistert, dabei zu sein. Dieses Jahr wurde sie bei der Gala von Derek Warburton begleitet, einem US-Stylisten, der von den Mode-Bloggern, die das Festival begleiteten, regelrecht mit Applaus empfangen wurde. Warburton ist seit dieser Auflage „berühmter Botschafter” des Festivals. Er erklärte der Presse, er sei vom herzlichen Empfang in Hermannstadt begeistert und versprach, Feeric Fashion Week überall in der Welt zu promoten.

Nicht nur über den Empfang freuten sich die Modedesigner Ron und Charles, die nicht zum ersten Mal in Hermannstadt dabei sind, sondern auch jedes Jahr sehr gerne zurückkehren, denn die Modewoche ist „einfach anders als die Modeschau sonst” und deswegen immer eine schöne Herausforderung für sie.

Initiator dieser Modewoche ist der Hermannstädter Fotograf und Produzent Dumitru Preda, bekannt als Mitichi, der an einer Pressekonferenz auch über die Entstehung des Festivals sprach: „Unser Festival ist immer bekannter im In- und auch im Ausland und wir haben dieses Jahr Gäste von vier Kontinenten. Das war nicht immer so, denn nach der ersten Auflage des Festivals – damals eine einzige Modeschau – habe ich mir geschworen, nie wieder so etwas zu organisieren. Vor und während der Show lief – meiner Meinung und meinen Erwartungen nach -, alles falsch und erst als die Leute am Kleinen Ring klatschten, merkte ich, dass die Zuschauer begeistert waren. Und das war mehr Show als Mode damals und es ist trotzdem gut ausgegangen und ich habe verstanden, dass die Zuschauer eigentlich keine Erwartungen hatten und einfach die Show toll fanden. Da habe ich micht entschlossen, das Projekt weiter zu führen.”

Das Wachstum des Festivals, nicht nur in Sachen Quantität, sondern auch in Sachen Qualität ist nicht nur den Zuschauern aufgefallen, sondern auch den Modebloggern, die bei allen Präsentationen dabei waren und fleißig davon berichteten, was wahrscheinlich an Modewochen in Mailand und Paris erinnert.

Dass das Festival immer bekannter wird, ist eine der Hoffnungen von Mitichi: „In zehn Jahren sind wir wirklich groß. Ich bin nicht arrogant, wenn ich das sage, ich spreche aus Erfahrung. Und von Jahr zu Jahr haben wir mehr Designer, mehr Shows und auch mehr Partys hier in Hermannstadt und die Leute fühlen sich einfach feerisch.”

Ruxandra STĂNESCU

 

Foto 1: Im Eisenbahndepot neben dem Hauptbahnhof in Hermannstadt zeigte die rumänische Modedesignerin Adriana Goilav ihre Kreationen.

Foto 2: Kreationen von Paulita Errazuriz (Spanien) waren auf der Pempflingerstiege in Hermannstadts Altstadt zu sehen.

Fotos: Feeric Fashion Week