HZ-Abonnements für 2016

2461

 

Abos für die Hermannstädter Zeitung können Bewohner des Kreises Hermannstadt ab sofort bei ihrem Postboten oder im Postamt in der jeweiligen Ortschaft (soweit vorhanden) tätigen.

Für Interessenten aus Ortschaften in anderen Landkreisen Rumäniens bzw. für das Ausland nimmt unsere Sekretärin Rodica Bărbat Bestellungen entgegen.

Nähere Auskünfte unter 0269-21.27.75 oder per E-Mail: sekretariat@hermannstaedter.ro

 

Die nächste Ausgabe der HZ erscheint am 8. Januar 2016. Die Redaktion ist vom 21. Dezember 2015 bis 4. Januar 2016 für den Publikumsverkehr gesperrt.

 

Foto: Cynthia PINTER

Auch weiterhin im Dienst der Stadt

2461

Weihnachts- und Neujahrsbotschaft der Bürgermeisterin ad interim Astrid Fodor

 

In Hermannstadt sind auch im verstrichenen Jahr zahlreiche kulturelle Veranstaltungen über die Bühne gegangen und erstmals hat die Stadt Zuschüsse für Gemeinschaftsprojekte zur Verfügung gestellt aber es wurde auch weiter an der Modernisierung der Infrastruktur gearbeitet. Um nur einige Beispiele zu nennen: die neue Zibinsbrücke am Zibinsmarkt  und der Viadukt an der Kleinscheuerner Straße wurden in Betrieb genommen, es wurden Picknickplätze eingerichtet. Weiterlesen

„So groß ist seine Liebe…”

2461

Wort zum Christfest / Von Klaus Martin UNTCH

 

„Ihr kennt die Gnade unseres Herrn Jesus Christus: obwohl er reich ist, wurde er doch arm um euretwillen, damit ihr durch seine Armut reich würdet.“ (2. Korinther 8, 9)

Welches kleine Mädchen wird wohl nie geträumt haben, eine Prinzessin zu sein? Oder welcher kleine Junge hat sich noch nie gewünscht, es seinen Lieblingshelden aus den Märchenbüchern oder aus den Zeichentrickfilmen nachmachen zu können? Nun, das Fest der Geburt des Herrn ist vielleicht gerade die Zeit, wo viele Wünsche gehegt werden und viele Träume auf ihre Erfüllung warten. Und das nicht nur bei den kleinen Kindern, nein, auch bei uns Erwachsenen. Weiterlesen

„Turrepitz” steht wieder da

2461

Holzfigur am Mediascher Trompeterturm restauriert

 

„Uns zu rufen, uns zu mahnen, die Zeit auszukaufen, unsere Lebenszeit sowie die Ewigkeit zu bedenken, will dieser Turmwächter. Der Volksmund nennt ihn den 'Turrepitz'. Er wurde an dieser Stelle aufgestellt, wo vor ihm schon ein anderer 'Turrepitz' stand und zwar seit dem 17. Jahrhundert bis zum Jahre 1929, als er wegen Verwitterung durch eine geschnitzte Roland-Figur ersetzt wurde. Anlässlich der Turmreparatur im Jahre 1982 wurde der Wunsch laut, man möge wieder einen 'Turrepitz' anbringen, der, so wie der erste, mit seiner rechten Hand das Glöckchen des Turmschlagwerkes betätigt und auf diese Weise seiner Bestimmung als Mahner gerecht wird. Dieser Wunsch wurde durch den aus Mediasch stammenden Bildhauer Kurtfritz Handel erfüllt, der nach den im Museum aufbewahrten Resten des alten 'Turrepitz' diese Kopie anfertigte." Dies schrieb Pfarrer Rolf Kartmann am 9. August 1982 in seiner Denkschrift, die sich im Original in der Kupferkapsel auf der Rückseite des Turrepitz befindet. Weiterlesen