Stimmt an für Gott ein Lied…

2530

  1. Bezirksgemeindefest am Sonntag Kantate in Mediasch

1-kantate

Blumen für die Mütter, Großmütter, Tanten und überhaupt für alle anwesenden Frauen, Kalender für die Kuratorinnen und Kuratoren, eine leckere Tokana und Musik für alle gab es beim 40. Gemeindefest des Mediascher Kirchenbezirks am Sonntag Kantate in Mediasch. In seinem Grußwort zum Auftakt des Festgottesdienstes in der bis auf den letzten Platz gefüllten Margarethenkirche wies Pfarrer Gerhard Servatius-Depner darauf hin, dass man bei diesem Fest nicht nur Gemeinschaft feiern sondern auch Gott loben möchte: Dass wir heute hier das 40. Gemeindefest feiern ist Gnade und Geschenk unseres Herren und wir haben allen Grund zu danken. Gott, der größte Komponist aller Zeiten, möge uns neue Lieder ins Herz legen.”

Weiterlesen

Fest der Freude und der Gemeinschaft

2530

650 Teilnehmer bei dem 27. Maifest des Deutschen Forums in Hermannstadt

1-maifest-aufmarsch

„Ein Maitag ist ein kategorischer Imperativ der Freude“ hat Friedrich Hebbel einmal geschrieben. Unter dieses Motto könnte man das 27. Maifest des Demokratischen Forums der Deutschen in Hermannstadt (DFDH) stellen, das am Samstag stattgefunden hat. Hauptakteure waren die Schülerinnen und Schüler der deutschen Schulen und Kindergärten aus Hermannstadt, die nach einem gelungenen Umzug, ihre Darbietungen nicht wie üblich im Jungen Wald, sondern im Sportsaal der Brukenthalschule vorführten. Im Jungen Wald wäre das Fest wohl ins Wasser gefallen, denn gleich nach Abschluss des Umzugs begann es heftig zu regnen.

Weiterlesen

Leuchtende Schmetterlinge und schwarze Kapuzen

2530

Schwarzlichttheater mit Maria Rampelt im Pfarrhauskeller in Mediasch

I-Schwarzlichttheater

Anfang April gastierte Maria Rampelt mit ihrem ehrenamtlichen Projekt „Schwarzlichttheater für und mit Kindern“ in Mediasch. Die gebürtige Reussenerin hat dort an drei Tagen mit Kindern der Hermann-Oberth-Grundschule im evangelischen Pfarrhaus eine halbstündige Vorführung einstudiert. Den Auftakt des Projekts machte jedoch ein kreativer Nachmittag beim Frauentreff, wo Maria Rampelt den anwesenden Frauen zeigte, wie sie aus Knöpfen und Aludraht individuelle Ringe herstellen können. Den Abschluss des Projekts bildete ein dreistündiger Workshop zum Thema „Schwarzlichttheater“, den Maria Rampelt mit interessierten Lehrerinnen der Hermann-Oberth-Schule durchführte. Zu den Hintergründen ihres ehrenamtlichen Engagements in Siebenbürgen gewährte Maria Rampelt Moni Schneider-Mild folgendes Interview.

Weiterlesen

Am Anfang herrschte Ratlosigkeit

2529

Saxonia-Stiftung feierte ihr 25. Gründungsjubiläum in Rosenau

 

 3-saxonia-ehrennadel

1990 standen ein evangelischer Pfarrer und ein Mathematiklehrer auf dem Mühlbacher Bahnhof ratlos vor einem Waggon eines Güterzuges. Man hatte sie verständigt, dass sie dort “Hilfsgüter für die deutsche Minderheit” schleunigst abholen sollten, bevor der Zug weiterfährt. Sie wussten zwar nicht, was das für Maschinen waren aber sie ließen sie auf einen LKW laden und stellten sie auf den Pfarrhof. Der Mathematiklehrer von damals, Martin Bottesch, erzählte diese Begebenheit als Vorsitzender des Siebenbürgenforums in seinem Grußwort zum 25. Jubiläum der Saxonia-Stiftung, das am Samstag feierlich in Rosenau begangen wurde, um zu begründen, warum es vor 25 Jahren notwendig gewesen sei, diese Stiftung ins Leben zu rufen. Weiterlesen