Sachsentreffen 2017

2538

8-saxentreffen

Das von dem Siebenbürgenforum und dem Verband der Siebenbürgisch-Sächsischen Heimatortsgemeinschaften e. V. veranstaltete Sachsentreffen 2017 wird am 4. August, 10 Uhr, auf dem Großen Ring in Hermannstadt feierlich eröffnet. Bis 18 Uhr treten hier siebenbürgisch-sächsische Tanzgruppen aus Siebenbürgen, Österreich und Deutschland auf. Am Samstag, dem 5. August, ab 10.30 Uhr, findet der Trachtenumzug ab Huetplatz zum Großen Ring statt. Hier gibt es ein gemeinsames Platzkonzert der Blaskapellen, Auftritte der siebenbürgisch-sächsischen Tanzgruppen und des rumänischen Volkstanz-Ensembles „Cindrelul – Junii Sibiului”. Das genaue Programm finden Sie in dem Programmheft, das zusammen mit dem Festabzeichen ab sofort im Forumshaus zu kaufen ist. Nähere Informationen auch unter www.siebenbuergen forum.ro/sachsentreffen/programm

800 Portionen Gulasch im 500-Liter-Kessel

2537

8. Auflage der Hungarikumtage im Freilichtmuseum gefeiert

 

1-gulasch-nora

Mit 16 Kesseln auf 15 Kochstellen traten die Hobbyköche und ihre Teams im Gulaschwettbewerb im Rahmen der 8. Auflage der Hungarikumtage – die zwischen dem 29. Juni und dem 2. Juli – stattgefunden haben, am 1. Juli im Freilichtmuseum in Hermannstadt gegeneinander an. „Das Niveau ist gewachsen“, stellte Csányi Sándor fest, der gerade die Kostproben verkostet hatte. Im vergangenen Jahr hatte ihm kein Gulasch so richtig gefallen, ganz anders aber in diesem Jahr: der Siegergulasch war schnellstens von der Jury ermittelt worden. Csányi Sándor, bekannt auch als der Gulaschkönig war nun zum zweiten Mal als Ehrengast dabei und Präsident der Jury am Samstag. Am Sonntag kochte er selber einen 800 Portionen beinhaltenden Riesengulasch in einem 500 Liter fassenden Kessel. Insgesamt 10.000 Besucher sollen an diesem Wochenende durch die Pforten des Freilichtmuseums getreten sein. Weiterlesen

Papierservietten im Diskolicht

2537

Erlebnisbericht von einem Hermannstädter Clubabend

 

liquid

Obwohl Hermannstadt mit seinen rund 150.000 Einwohnern eine eher kleine Stadt ist, über mangelndes kulturelles Angebot kann man sich wirklich nicht beschweren. Mit Einbruch der Nacht allerdings schwinden die Möglichkeiten, sich außerhaus gut zu unterhalten, vor allem für jüngere Leute, denn viele Clubs hat die Stadt nicht. Ich habe mich gefragt: „Was macht man donnerstags, ab 22 Uhr in Hermannstadt?“ und bin ins „Liquid“ gegangen. Und stellte fest: Hier wird das Nachtleben beinahe zu einem tragisch-komödiantischen Theaterstück stilisiert. Und warum werfen eigentlich alle mit Papierservietten rum? Weiterlesen

Kronenfest in Frauendorf

2536

 

1-kronenfest-bonbons

Zum sechsten Mal nach der Wende feierten die Frauendorfer und ihre Gäste am Sonntag das Kronenfest. Rund 200 Teilnehmende freuten sich an dem Gottesdienst und an der Darbietung der Schülertanzrguppe von der Hermann Oberth-Schule Mediasch unter der Leitung von Dana Havriciuc. Unser Bild: Wie auch im Vorjahr kletterte Jonathan Servatius-Depner zur Krone hoch und ließ Süßigkeiten regnen”.      

Foto: Beatrice UNGAR