Keine Sekunde langweilig

Premiere für Kinder am Gong-Theater
Ausgabe Nr. 2556

Gabriela Mitrea und Jenö Maior versuchen das Riesenradieschen, Leo-Nora Băcanu, herauszuziehen. Foto: Cynthia PINTER

„Radieschen sind so gesund, sie schmelzen ganz einfach im Mund.“ Grund genug, damit sich der Großvater Hilfe holt, um das Riesenradieschen aus seinem Garten zu ernten. Er bekommt die Hilfe der Großmutter, der Enkelin, des Hündchens, des Kätzchens und des Mäusleins und gemeinsam schaffen sie es, das Riesenradieschen aus der Erde zu ziehen. „Das Riesenradieschen“ in Simona Vintilăs Regie stellte das Gong-Theater am Dienstag, dem 21. November, vor.

Nach dem „Zauberer von Oz“ gelingt der Regisseurin diesmal eine musikalische Interpretation des russischen Märchens „Das Rübchen“. Für die Musik und das Bühnenbild unterzeichnen Alex Halka beziehungsweise Zsolt Féhervári.

„Es ist eine große Freude für mich, zum Gong-Theater zurückzukommen, wo ich mit einem begabten Team arbeiten kann. Dieses neue Theaterstück nimmt sich vor, allen Menschen eine einfache Botschaft zu vermitteln: Man kann sich einig sein, selbst wenn man verschieden ist“, so die in Hermannstadt geborene Simona Vintilă. Den Kindern und Erwachsenen im Saal hat die Aufführung sehr gut gefallen. Es wurde viel gelacht und gestaunt. Die besondere Dynamik ist dadurch gegeben, dass die Schauspieler nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Saal miteinander und mit den Kindern agieren. Es war keine Sekunde lang langweilig. Und zum Schluss gab es für alle Kinder Radieschen zu essen.

Auf der Bühne zu sehen sind Jenö Maior (Großvater), Gabriela Mitrea (Großmutter), Lucia Barbu (Enkelin), Hansel Andrei (Hund), Claudia Stühler (Katze), Adrian Prohaska (Maus) und Leo-Nora Băcanu (Riesenradieschen).

Cynthia PINTER

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Theater.