Altbischof Klein wurde 80

D. Dr. Christoph Klein feierte Geburtstag

Ausgabe Nr. 2556

Altbischof D. Dr. Christoph Klein (stehend) hat im Bischofspalais am Montag seinen 80. Geburtstag gefeiert. Dabei war (links) seine Ehefrau Gerda Klein und unter anderen gratulierten (v. r. n. l.) der DFDR-Vorsitzende Paul-Jürgen Porr, die Bürgermeisterin Astrid Fodor, der Kirchenkurator Friedrich Philippi und der Bischof Reinhart Guib.                                                                 Foto: Fred NUSS

Altbischof D. Dr. Christoph Klein hat Anfang dieser Woche seinen 80. Geburtstag gefeiert. Eingeladen wurden die Gäste ins Bischofspalais, das aus allen Nähten platzte, denn gratuliert haben ihm Familie, Freunde und jetzige und ehemalige Mitarbeiter.

Eröffnet wurden die Feierlichkeiten von Bischof Reinhart Guib, der ihm auch als Erster gratulieren durfte. Er sprach dabei über die Tätigkeit und das Leben des Altbischofs, aber auch über die guten Arbeitsbeziehungen, die weiterhin bestehen, denn er habe die seltene Chance, seinen Vorgänger jederzeit um Rat und Tat fragen zu dürfen. Mit einem Gebet wurde die Laudatio des Bischofs abgeschlossen.

Die Moderation des Jubiläums wurde von EKR-Hauptanwalt Friedrich Gunesch übernommen, der ihm auch gerührt gratulierte und ein kleines Geschenk überreichte.

Eins der schönsten Geschenke, die dem Altbischof ausgehändigt wurden, war ein „kleines, aber feines Geschenk“, ein Bild von Sieglinde Bottesch, das einen Wald darstellte, ein Bild der Gemeinschaft, die dem Bischof „immer wichtig war“.

Der Kirchenkurator Friedrich Philippi freute sich über die Ehre, das Wort ergreifen zu dürfen, auch im Namen der vielen Kuratoren und Gemeindemitglieder, die bei der Feier nicht dabei sein konnten. Als ehemalige Mitarbeiterin und Kassenführerin gratulierte ihm zum Geburtstag auch Bürgermeisterin Astrid Fodor. DFDR-Vorsitzende Dr. Paul-Jürgen Porr gratulierte seitens des Forums und wünschte Dr. Klein auch weiterhin viel Lebens- und Arbeitsfreude.

Renate Klein überbrachte die schönen Worte und ein kleines Geschenk seitens des Theologischen Institutes, wo der Altbischof noch sehr aktiv ist und die Studierenden begeistert.

Mehrere spontane Grußworte wurden auch aus dem Saal gesprochen, der Schriftsteller Joachim Wittstock unterstrich die literarische Tätigkeit des Altbischofs.

Der Jubilar ergriff am Ende auch das Wort und bedankte sich besonders bei seiner Familie, die dabei war, aber auch bei den vielen Gratulanten, die von nah und fern für die Geburtstagsfeier nach Hermannstadt angereist waren.

Musikalisch untermalt wurde die Feier von der Mezzosopranistin Elisa Gunesch, in Begleitung des Musikwarts Jürg Leutert, der auch mehrere bekannte und weniger bekannte Stücke aus Siebenbürgen vorspielte. Auch die gesammelte Gesellschaft sang zusammen einige Lieder, die passend von Bischof Guib ausgewählt worden waren.

Gratuliert und weiter gefeiert wurde erst recht nach dem offiziellen Teil, als Christoph Klein seine Gäste persönlich begrüßen und die vielen herzlichen Glückwünsche empfangen konnte.

Ruxandra STĂNESCU

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Persönlichkeiten.