„Wir bieten so gut wie alles an“

Der Veterinärarzt Dr. Nicolae Coldea hat eine neue Klinik eröffnet

Ausgabe Nr. 2554

 

Die Assistentin Alexandra Bârlea, Dr. Nicolae Coldea und Dr. Smaranda Adnana (v. l. n. r.) im Untersuchungssaal. Foto: Mugur FRĂȚlLĂ

Der Veterinärarzt Dr. Nicolae Coldea hat am 11. Oktober eine neue Veterinärklinik in der Str. Tudor Arghezi Nr. 1C eröffnet, die besser geeignet ist „für das, was wir anbieten”. Dabei waren u. a. Dr. Ioan Penţea vom Hermannstädter Veterinäramt, HZ-Chefredakteurin Beatrice Ungar seitens des Kreisrates und mehrere Vertreter des Vereins für Blinde und Sehbehinderte samt dem schwarzen Labradorhund Phantom, denn für die Begleithunde bietet Dr. Coldea kostenlose medizinische Assistenz.

 

Die neuen Räumlichkeiten sind nicht nur größer und heller, sondern bieten auch dem/der gestressten Herrchen/Herrin Komfort, denn die Klinik verfügt über drei Parkplätze, so dass man zumindest ein Problem weniger hat. Im hellen Warteraum kann man dann einen Kaffee trinken, bis Hund, Katze & Co. gepflegt werden.

Ganz schnell gingen die Renovierung und der Umzug: „Genau drei Wochen hat es gedauert von der Übernahme des Raumes – es war nämlich nur ein einziger Raum mit vier Stützpfeilern – bis zur ersten OP, die ich hier durchgeführt habe.” Hilfe gab es dabei einerseits von der Familie, andererseits von Freunden, die inklusive beim Umzug geholfen haben.

Die neue Klinik hat zwei Untersuchungsräume, einen Radiologiesaal, einen OP-Saal mit einem Raum für Intensivtherapie, einen Wasch- und Pflegeraum für Hunde, ein Büro für das Personal und natürlich eine Toilette. „Das ist kein Vergleich”, sagt zufrieden Dr. Coldea, „wir haben gerade heute drei Fälle auf einmal übernehmen können. Während auf der Intensivstation ein Hund eine Infusion erhalten hat, konnten wir zwei andere untersuchen.”

Zwei Mitarbeiterinnen beschäftigt der Veterinärarzt in der Klinik, eine junge Ärztin, Dr. Smaranda Adnana und eine Assistentin, Alexandra Bârlea, die jedes Tier herzt und krault, dass die Kunden fast glücklich in der Klinik bleiben. Nur „fast”, denn nicht alle kommen mit einer Spritze davon. „Wir bieten so gut wie alles an, bis zu OPs am offenen Herzen, die eigentlich außer in ganz seltenen Fällen nicht mehr durchführt werden. Außer OPs jeder Art, haben wir hier auch ein Zentrum für Neurologie und Neurochirurgie, mit einer ganz modernen Apparatur, denn ich mache gerade meinen Doktor in Neurologie. Bald eröffnen wir hier auch ein Dialysezentrum.”

Bis auf „Kleinigkeiten”, fehlt es dem Arzt zur Zeit nicht an Apparatur: „Ich habe unter anderem ein Hörtestgerät, das es nur noch bei der Uni in Jassy gibt und auch im OP-Saal ist alles modern eingerichtet. Wir haben kein MRI-Gerät und auch keinen Tomographen, die sind nämlich nicht nur teuer, sondern würden sich für eine Klinik nicht rechtfertigen, auch wenn ich nicht nur Kunden aus Hermannstadt, sondern auch aus anderen Kreisen, Hauptsächlich Alba und Vâlcea, habe.”

Die neue Klinik ist kein Vergleich zur ersten Praxis, die Dr. Coldea in Hermannstadt eröffnet hat. Wie Dr. Ioan Penţea bei der Eröffnung erklärte, war es die erste in Hermannstadt. „Die erste Praxis habe ich ’90 oder ’91 eröffnet, das war vielleicht unter den ersten in Rumänien. Nach der Wende war ich auf einer ersten internationalen Konferenz in Amsterdam und habe ein orthopädisches Set bekommen. Ich habe dann auch eine postuniversitäre Ausbildung in Utrecht gemacht, mit Fokus auf Hund und Katze. In Rumänien hatten wir damals und haben eigentlich immer noch sehr gute Veterinärfakultäten, aber wir haben hauptsächlich über Pferd, Kuh, Schaf und Schwein gelernt, Hund und Katze waren nebensächlich. In diesem Kurs für Kleintiere habe ich von Krankheiten gehört, über die man hier nichts wusste…”

Inzwischen hat der Arzt nicht nur mehr Erfahrung, sondern mit der neuen Klinik auch längere Öffnungszeiten, denn da wird von 9 bis 20 Uhr gearbeitet. „Dazu kommen die Notfälle in der Nacht und am Wochenende, doch da versuchen wir mit den Kolleginnen ein Programm abzusprechen, dass wir der Reihe nach telefonisch unter 0788-23.33.24 erreichbar sind. Da gibt es natürlich auch Zusatzkosten – übrigens, unsere Preise haben wir nach dem Umzug nicht erhöht – und viele Herrchen ziehen es dann vor, zu den geregelten Öffnungszeiten in die Klinik zu kommen.”

Wenn es keine Notfälle gibt, zieht es der Arzt vor, mit Programmierung zu arbeiten: „An manchen Tagen haben wir überhaupt keine OP, an manchen sind es so viele, dass wir es kaum schaffen, die Instrumente zu sterilisieren. ”

Trotzdem findet Dr. Nicolae Coldea Zeit für seine Hobbys: „Scuba Diving ist im Urlaub immer eingeplant, für Fliegen beim Hermannstädter Aeroclub finde ich dann am Wochenende einige Stunden. Es ist aber auch gut, wenn die Kunden mich am Wochenende aufsuchen”, sagt der Arzt, der sich nicht selten aufregt, dass die Herrchen und Frauchen oft in letzter Sekunde oder gar zu spät einen Arzt aufsuchen.

Das Team findet auch für gute Taten noch Zeit, denn die Begleittiere der Sehbehinderten werden in der Klinik kostenlos untersucht und gepflegt.

Ruxandra STĂNESCU

 

 

 

 

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Medizin.