Wurmloch hat sich vorgestellt

Im Freilichtmuseum wurde am Wochenende getanzt, gekocht und gearbeitet
Ausgabe Nr. 2544

 

 3-wurmloch

Über 7.000 Hermannstädter und Touristen haben an diesem Wochenende das Freilichtmuseum besucht und sich am reichhaltigen Programm und an dem schönen Wetter erfreut. Dazu gab es auch was zum Naschen, so dass die Besucher rundum glücklich waren.

Die Besucher konnten die vier interaktiven Werkstätten besuchen, die im Freilichtmuseum organisiert wurden und lernen, wie man früher genäht und gewebt hat, aber auch wie man Möbelstücke mit Hilfe der Brandmalerei verziert hat und wie die Fassbinder gearbeitet haben.

Für entspannte Kinder und Erwachsene kam das Angebot der Schauspieler des Kleinen Theaters (Teatrul Mic) aus Hermannstadt wie gerufen, denn sie konnten zusammen schauspielern. Damit es für die spontanen Schauspieler nicht zu schwierig wurde, führten sie auf dem Hof aus Hodac (Gospodăria din Hodac) „Die drei kleinen Schweinchen” und „Rotkäppchen” auf. An beiden Tagen wurden die Stücke mehrmals gespielt, so dass alle Besucher – profesionelle und Amateurschauspieler und Zuschauer – zufrieden waren.

Ein weiteres Highlight des Wochenendes war der vierte dem Kokeltal gewidmete Dorfmarkt, der am Sonntag stattfand und mit Hilfe der Gemeinde aus Wurmloch/Valea Viilor organisiert wurde. Das Programm fand im Rahmen des Dorfmarktes (Târgul de țară) statt, wo mehrere Hunderte BesucherInnen die Traditionen und Gastronomie, aber auch die touristischen Angebote Wurmlochs kennenlernen konnten.

Vertreten waren hier nicht nur die rumänische Mehrheit des Dorfes, sondern auch die siebenbürgisch-sächsische und die Roma-Minderheit.

Während die Köchinnnen fleißg das Mittagsessen vorbereiteten, wurden Tänze und Musik aus dem Kokeltal vorgestellt, ganz eifrig dabei waren die Jugendlichen des Dorfes.

Auch der Bürgermeister aus Wurmloch, Ilie Avram Pinte, war bei dem Treffen dabei und präsentierte fleißig das malerische Dorf, dass allerdings auch von den anderen Gemeindemitgliedern gut vertreten und auch voller Enthusiasmus den Besuchern vorgestellt wurde.

Ganz gespannt warteten die Besucher auf das Essen, lecker waren insbesondere die Vorspeisen mit Auberginensalat und Zacusca. Auch das für Wurmloch typische Zwiebelessen war sehr lecker, auch wenn das Fleisch nicht völlig durchgekocht war. Die Besucher hatten es aber offensichtlich sehr eilig, so dass die Gerichte im Nu weg waren. Großen Erfolg hatten die unterschiedlich gefüllten Teigtaschen (plăcinte), die ausgezeichnet schmeckten, nach dem Verkauf konnte auch die eine oder andere Köchin das Tanzbein schwingen.

Dazu gab es natürlich auch ein paar Verkaufsstände, so dass die Besucher ein kleines Souvenir nach Hause mitnehmen konnten und mehrere nahmen sich vor, auch demnächst die Ortschaft zu besuchen.

Ruxandra STĂNESCU

 

Schwarz-weiß ist die rumänische Kokeltaler Volkstracht, junge Mädchen lernen bereits, wie man das komplizierte Muster näht.          

Foto: ASTRA

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Gesellschaft.