Sechster Benefizlauf wieder ein Erfolg

Diesmal wurde vom Großen Ring bis Răşinari und zurück gelaufen
Ausgabe Nr. 2532

 

1-maraton

3.200 Läufer, 21 Projekte und viele Tausende Spender: Der diesjährige Benefizlauf der Hermannstädter Gemeinschaftsstiftung (Fundaţia Comunitară Sibiu) war ein Erfolg. Bis zum 1. Juli kann man für die verschiedenen Projekte weiterhin spenden. Neu war dieses Jahr der Marathonlauf, bei dem sich rund 100 Läufer an den Start stellten, denn bis im Vorjahr wurden nur Cross- und Halbmarathonläufe organisiert. Im nächsten Jahr sollen vielleicht mehr Projekte vorgestellt werden, auf jeden Fall soll es international werden. Und es steht bereits fest: Am 26. Mai 2018 ist es wieder soweit. Dann findet die siebente Auflage des Benefizlaufes statt.

 

Der Große Ring war bereits früh am letzten Samstag im Monat Mai sehr belebt. Nicht nur die Organisatoren und Volontäre waren da, sondern auch viele Läufer die sich aufwärmten und dem trüben Wetter trotzten. Der Regen schonte am ersten Teil des Tages die Läufer, überraschte aber die Kinder, die sich allerdings nicht entmutigen ließen und voller Enthusiasmus die Strecken zurück legten.

Schon von Anfang an war es klar, dass bei diesem Sportereignis eigentlich der Spaß und die Freude der Läufer genauso wichtig sind wie die Spenden für die unterschiedlichen Organisationen.

Dieses Jahr waren die Projekte sehr unterschiedlich, wie in den letzten fünf Jahren auch. Die verschiedenen Organisationen sammelten und sammeln weiterhin Geld für ganz interessante Projekte. Dabei geht es sowohl um soziale und touristische Projekte, als auch um Projekte der Tierschutzorganisationen.

campion-bun

Ciprian Ciocan, der Präsident der Gemeinschaftsstiftung Hermannstadt erklärte, dass die Projekte von einer unabhängigen Jury bewertet werden. Ausgewählt werden diejenigen mit der größten Punkteanzahl, ohne dass man bestimmte Bereiche bevorzugt. Tatsächlich werden aber mehr soziale Projekte vorgestellt, weil viele der Organisationen in diesem Bereich agieren, was allerdings nicht dazu führe, dass nur diese NGOs von den Hermannstädtern unterstützt werden. Im Gegenteil, der Tierschutzverein „Animal Life” ist der zweitbeste Spendensammler, nach dem Verein „Baby Care”, der zusammen mit den Vereinen „Mâini Unite Sibiu” und „Unii pentru Alţii” und der Organisation „E.M.M.A. – Eternul Miracol Materna Alinare” schon seit Jahren die Neugeborenenklinik des Kreiskrankenhauses Hermannstadt unterstützt.

Neu war dieses Jahr nicht nur die Einführung des Marathonlaufes, der durch Răşinari und Poplaca führte, sondern auch das ganze Ereignis, denn diesmal wurde der ganze Tag dem Lauf gewidmet.

Bürgermeisterin Astrid Fodor gab den Start für die ersten Läufer, die die längste Strecke zurücklegen mussten – Marathonlauf und Staffete 4×10,5 km -, im Halbstundentakt starteten dann auch die weiteren erwachsenen Läufer, denn die Kinderläufe fanden am Nachmittag statt.

Bis zum letzten Lauf des Tages konnten sich die Läufer an den Ständen der Sponsoren stärken und entspannen, diesmal konnten die Unterstützer auch die Vertreter der Organisationen kennen lernen, denn auch diese hatten Stände, an denen man Infos über die Projekte und die Organisationen erhalten konnte.

Am Nachmittag versammelten sich nicht nur die Kinder auf dem Großen Ring, sondern auch die Wolken darüber, so dass der Regen pünktlich mit den Kleinsten starten konnte. Kein Kind ließ sich einschüchtern und es schien, dass die großen Regentropfen und die Pfützen viel mehr Spaß brachten als ein ganz „banaler” Lauf.

Maraton-12

Für alle Läufer, groß und klein, gab es mit blau glasierte Porzellanmedaillen, die auch dieses Jahr vom Verein „Tonal” hergestellt wurden, genau wie die Trophäen, die am Abend überreicht wurden. Der Prämierung folgte ein Konzert und ein bunter Abend für alle Teilnehmer.

Die Organisatoren erklärten, dass sie sehr zufrieden mit den Ergebnissen dieses Jahres sind und versprachen, dass man bereits Pläne für die nächste Auflage schmiedet, so dass die Gemeinschaft für ihre jährliche Großzügigkeit belohnt wird.

Ruxandra STĂNESCU

 

 

Foto 1: Wie Sand am Meer: Richtig eng wurde es auf dem Großen Ring beim Start des Crosslaufes (5 Kilometer), bei dem die meisten Läufer – rund 1.800 – gezählt wurden.

Foto: Mugur FRĂȚILĂ

 

Foto 2: Raphael Igrișianu (02:52:00) aus Siegen (Deutschland) vom Team Armonii pentru copii (Harmonien für die Kinder) hat den Marathonlauf gewonnen.

Foto Vlad IONESCU

 

Foto 3: Die schnellste Marathonläuferin Biborka Krisztina Fazakas (03:25:49) aus Sovata ist für den Verein Animal Life gelaufen.

Foto: Paul POPA

 

 

Posted in Aktuelle Ausgabe, Gesellschaft, Sport.