Johannis: „Das ist inakzeptabelˮ

Rumäniens Staatspräsident will Volksabstimmung zu Dringlichkeitserlass
Ausgabe Nr. 2514
 

Kein Preis sei zu hoch, um integre Politiker an der Macht zu haben, sagte Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis in seiner Ansprache anlässlich des Feiertags der Vereinigung der Rumänischen Fürstentümer am 24. Januar.Weiterlesen

Mitreißende Gruppendynamik

Die Beijing Dance Academy auf der Bühne des Radu Stanca-Nationaltheaters
Ausgabe Nr. 2514
1-chinatanz

Wie vielfältig die chinesische Tanztradition ist, konnten die Zuschauer im ausverkauften Saal des Radu Stanca-Nationaltheaters am 19. Januar mit eigenen Augen sehen: Zu fesselnder Volksmusik zeigten junge Studentinnen und Studenten der Beijing Dance Academy, was China tänzerisch zu bieten hat. Dabei verbreiteten sie so gute Laune, dass es den Zuschauern schwer fiel, auf den Stühlen sitzen zu bleiben.Weiterlesen

Meine Gedanken sind bei Hedy

Zum Tod von Hedwig Brenner aus Czernowitz
Ausgabe Nr. 2514
 5-hedwig-brenner

Plötzlich gestorben ist am Montag, dem 23. Januar d. J., die Czernowitzer Autorin Hedwig Brenner, die noch im Dezember 2016 den sechsten Band ihres unkonventionellen Lexikons“ über jüdische Frauen in der Kunst herausgebracht hatte (die Rezension dazu konnten Sie in der letzten Ausgabe der HZ an dieser Stelle lesen). In ihrer Danksagung schreibt sie u. a.: Es ist das 8. Buch unserer fruchtbaren Zusammenarbeit (Anm. der Red.: mit dem Hartung-Gorre Verlag in Konstanz und hoffentlich nicht das letzte, denn derzeit arbeite ich bereits am nächsten Band, ‚Jüdische Frauen in der darstellenden Kunst‘, worin Theater- und Filmschauspielerinnen sowie Regisseurinnen verewigt werden sollen.“

Im Folgenden erinnert sich die Berliner Fotografin und Autorin Christel Wollmann-Fiedler an die Verstorbene:Weiterlesen

Weitere Beiträge

Alles ist (un)möglich / Glosse von Beatrice UNGAR
Ausgabe Nr. 2514
Reger Austausch / 7. Neujahrsempfang des DWNT in Klausenburg / von Cindy RAMSBECK

120 Jahre ungarisches Filmschaffen / Über eine sehenswerte Filmgala im Hermannstädter Habitus-Buchladen / von Christa RICHTER

Fünf Monate unter die Zinne/ Paula Schneider Stadtschreiberin in Kronstadt 2017 / Deutsches Kulturforum östliches Europa

Die Altweiberschlucht

Eine Albtraumreise in das Jahr 1941
Ausgabe Nr. 2514
 

5-der-zigeunerwagen

Am 29. und 30. September 1941 fand in Babi Jar/Altweiberschlucht in der Ukraine ein Massaker der brutalsten Art an jüdischen Bürgerinnen und Bürgern statt. 75 Jahre danach fand vor Ort eine Gedenkveranstaltung statt, zu der auch die HZ-Mitarbeiterin, die Berliner Fotografin und Autorin Christel WOLLMANN-FIEDLER eingeladen war. Ihren Bericht drucken wir im Folgenden aus Anlass des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, der laut dem 2005 erfolgten Beschluss der Vereinten Nationen (UNO) am 27. Januar begangen wird. Weiterlesen

Neuer Botschafter Hermannstadts

2514

1-neuer-sb-botschafter

Der neue „Botschafter Hermannstadts“, Baufirmenchef Mircea Bulboacă (links) nahm am Donnerstag der Vorwoche die Insignien dieses Titels von Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor entgegen. Den Titel vergibt seit geraumer Zeit der Hermannstädter Verschönerungsverein (AIOS) an Persönlichkeiten, die sich für das Wohl der Gemeinschaft einsetzen.

Foto: Silvana ARMAT

 

Nachrichten

2514

Die Urzeln sind wieder da; Reformation heute; Fixeur im Habitus; Tanzkunst-Verband gegründet; Architektur-Ausstellung; Symposiumsband; Wintervortragsreihe im Teutsch-Haus; Themenabend zur Reformation in Ostmitteleuropa; Radio Neumarkt auf Deutsch; Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache. Weiterlesen

Jujube Atelier setzt auf Highlevel-Produkte

Ein Blumen- und Geschenkeladen wurde in der Schmiedgasse eröffnet
Ausgabe Nr. 2514
3-Jujube

„Jujube” ist nicht nur eine chinesische Dattel, sondern seit Oktober 2016 in Hermannstadt auch ein Blumen- und Geschenkeladen in der Schmiedgasse/Str. Faurului 19. Einer wie kein anderer, verspricht die Besitzerin, Simona Sterca, denn die Kunden können hier Geschenke finden, die in Hermannstadt bisher nicht zu kaufen waren. Die studierte Architektin wählt die Künstler und kleinen Firmen selbst aus, deren Produkte sie ihren Kunden anbietet. Weiterlesen