„Bildung ist Freiheit“

Familiendrama zielt auf europäisches Bildungsprojekt
Ausgabe Nr. 2491
 
 

5-lesung

Die Welt, in die uns Elena Dumitrescu-Nentwig in ihrem jüngsten Roman, Wir, die Rroma, und der Rest der Welt“, führt, ist voller Spannung. Die Geschehnisse wühlen auf, sind fremd und können der Leserschaft dennoch unter die Haut gehen. Weiterlesen

Kinderuni in Bekokten

60 Kinder lernten, wie man früher kommunizierte
Ausgabe Nr. 2491
 
 

4-bekokten

Eine Kinderuni in deutscher Sprache für rund 60 Kinder zwischen 8 und 11 Jahren fand in Bekokten/Bărcut, Kreis Kronstadt statt. Ein reichhaltiges Programm, frische Luft, leckeres Essen und kein Handyempfang ließen die Kinder aufblühen, die Woche endete mit der Zusammenstellung einer Zeitung, in der die Kinder ihre Erlebnisse erzählen und zeichnen konnten, unter der Aufsicht von vier sehr implizierten Redaktören.Weiterlesen

Wie in einer Großfamilie

4. Auflage des Töpfermarktes Schön. Keramisch. Nützlich“ im Freilichtmuseum
Ausgabe Nr. 2491
 
 

1-keramik

Warum sollte man in irdenen Gefäßen kochen? Und vor allem, warum sollte man die in irdenen gefäßen gekochten Gerichte essen? Dieser Frage nachgehen konnten an vier Tagen der Vorwoche, genauer von Donnerstag bis Sonntag, sowohl die Besucher als auch die Teilnehmer des „Töpfermarktes der besonderen Art“, unter dem bewährten Motto „Schön. Keramisch. Nützlich“ zum vierten Mal. Eine Antwort liefert die Organisatorin, Karla Rosca, in einem Beitrag der 2. Ausgabe der jährlich erscheinenden Publikation Ziarul Olarilor din România (Zeitung der Töpfer aus Rumänien): „Weil das Essen seinen natürlichen Geschmack voll entfalten kann, die Farbe nicht verändert wird und weil diese Art der Zubereitung sehr gesund ist.“Weiterlesen

Nachrichten

2491

 

Premiere: Jazz aus China; Zum 41. Mal Lieder der Berge“; Stefan Orth stellt aus; Gesellen wieder in der Stadt; Sommerfest in Heltau; Michelsberger Spaziergänge; Beachvolleyball-Turnier; 16. Heimattreffen in Reussen; Wä? ich síl net sachsesch rieden …“; Vernissage am Montag; Bücherfundgrube; Radio Neumarkt auf Deutsch; Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache.Weiterlesen

Eine Brücke in die Zukunft

Gespräch mit Andreas H. Apelt über 10 Jahre Schauwerkstatt der Wandergesellen
Ausgabe Nr. 2491
 
 

1-gesellen-gruppenfoto

Seit der ersten Schauwerkstatt 2007 unterstützt die Deutsche Gesellschaft e. V. Berlin das Projekt der Wandergesellen in Hermannstadt. Während die Schauwerkstatt im Europäischen Kulturhauptstadtjahr noch eine unter vielen Veranstaltungen war, hat sie sich, nicht zuletzt Dank des stetigen Engagements der Deutschen Gesellschaft e. V., zu einem festen Programmpunkt im Hermannstädter Veranstaltungskalender entwickelt. Über die Anfänge des Projekts und dessen Zukunft sprach HZ-Redakteurin Cynthia P i n t e r mit Dr. Andreas Hermann Apelt, dem Bevollmächtigten des Vorstands und Mitbegründer der Deutschen Gesellschaft e.V.Weiterlesen

Auf dem Laufsteg im Löwengehege

Neunte Feeric Fashion Week: Jede Menge Modeshows in und um Hermannstadt
Ausgabe Nr. 2491
 
 

1-feeric

Die Feeric Fashion Week hat vergangene Woche in Hermannstadt stattgefunden: Mode, Musik, Schaulustige, Blogger, Fotografen und einige verirrte Pokemon-Sucher (siehe Junior-Ecke!) haben das Stadtzentrum, den Zoo und eine Fabrik in Hermannstadt unsicher gemacht“. Es war die 9. Auflage des Festivals, das von Jahr zu Jahr nicht nur mehrere Shows anbietet, sondern auch berühmte Namen bringt.Weiterlesen

Besuch im „Diakoniehof Schellenberg“

Ein Betriebsausflug in den eigenen Garten der evangelischen Kirchengemeinde
Ausgabe Nr. 2491
 
 

3-schellenberg

Die Mitarbeiter der evangelischen Kirchengemeinde A. B. Hermannstadt fuhren am Freitag, den 22. Juli, nach Schellenberg. Wie das bei einem Betriebsausflug so ist, sollte das eine Gelegenheit sein, die Kollegen und Kolleginnen, mit denen man tagaus tagein oder nur ganz selten zusammenarbeitet, einmal anders kennen zu lernen. Nach Schellenberg fuhr man auch, um den Arbeitsplatz der Kollegen vor Ort kennen zu lernen.Weiterlesen

„Ich werde Vieles vermissen“

Sieben Fragen an die FSJ-lerin Katja Folberth
Ausgabe Nr. 2491
 
 

6-Katja-Folberth

Die 21-jährige gebürtige Baden-Württembergerin Katja Folberth absolviert gerade ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in Mediasch bei der evangelischen Kirchengemeinde. Nach dem Abitur hat sie sich im Herbst 2015 in die schöne Stadt an der Kokel aufgemacht. Moni Schneider-M i l d hatte die Gelegenheit, mit der sympathischen jungen Frau zu sprechen und ihr einige Fragen zu ihren Motiven und Einsichten zu stellen.Weiterlesen