Tag der offenen Türen

KUKA Systems wurde von Schülern besucht
Ausgabe Nr. 2478
 
3-Kuka

Schüler des Avram Iancu-Lyzeums Hermannstadt, des Leichtindustrie-Lyzeums Heltau und der „Regina Maria”-Schule Hermannstadt haben am „Tag der offenen Türen” das Unternehmen KUKA Systems besucht.Weiterlesen

Schlagersänger in Hermannstadt

2478

1-similea

Die beliebten rumänischen Schlagersänger Angela Similea (links) und Ovidiu Komornyik konzertierten am Donnerstag der Vorwoche auf der Bühne des Armeehauses in Hermannstadt vor einem bis zum letzten Platz belegten Saal. Angela Similea feiert übrigens am 9. Juli d. j. ihren 70. Geburtstag.                                                                  

Foto: Fred NUSS

Eierschippeln im Klassenzimmer

Neppendorfer Osterbräuche an der Schule Nr. 10 ausprobiert“
Ausgabe Nr. 2478
 
1-eierschippeln

In der Projektwoche „Schule anders” wurden die Schüler der Schule Nr. 10 in Neppendorf an die Osterbräuche der ehemaligen Schüler dieser Schule erinnert: das Eiersuchen, das Eierschippeln und das Eilaufen. Weiterlesen

Unternehmer als Stütze der deutschen Kultur

Männerfrühstück in der Evangelischen Akademie Siebenbürgen
Ausgabe Nr. 2478
 
 

4-mannerfruhstuck

Vergangenen Samstag war im Männerfrühstück der Evangelischen Akademie Siebenbürgen Wirtschaft das Thema. Dr. Wiegand Fleischer sprach über deutsche Unternehmer und die Wirtschaft in Siebenbürgen. Über die aktuelle Lage und bestehende Probleme. Besonders betont wurde die Rolle der Unternehmer als Stütze der deutschen Kultur in Hermannstadt. Weiterlesen

BezirksGemeindeFest in Mediasch

2478

6-Fanfara-Armonia-1

Von Abtsdorf bis Wurmloch kamen am Sonntag Jubilate, den 17. April 2016, viele Busse und Autos in Mediasch zusammen und entluden ihre Fahrgäste im Mediascher Kirchenkastell.

Die Margarethenkirche war wieder einmal gefüllt anlässlich des 38. Gemeindefestes des Evangelischen Kirchenbezirks Mediasch. In der Predigt wurde die Beziehung zwischen Glaube und Liebe beschrieben, die nicht zu trennen sind. Glaube ist die Antwort auf das liebevolle Handeln Gottes in seiner Schöpfung und auf die Erlösung durch Jesus Christus. Der Glaube braucht sich nicht zu beweisen, er wird sichtbar, wenn er authentisch ist und in unseren klein gewordenen Gemeinden ist er erlebbar vor allem durch gelebte Gemeinschaft.Weiterlesen

Wenig Schnee und viele Unfälle

Die Hermannstädter Bergretter waren seit Anfang des Jahres sehr oft im Einsatz
Ausgabe Nr. 2478
 
3-Adi-david

Die steigende Anzahl von Touristen auf den Hermannstädter Skipisten führte seit Anfang des Jahres auch zu einer recht großen Unfallanzahl. Der wenige Schnee in den letzten Monaten war auch Schuld, dass die Anzahl um 22 Prozent gestiegen ist im Vergleich zu der gleichen Zeitspanne des Vorjahres, so Adrian David, der Chef des Hermannstädter Bergrettungsdienstes, der auch einige Tipps präsentierte für Touristen, die Ausflüge in der nächsten Zeitspanne planen.Weiterlesen

Pessach Fest

2478

2-pessach2016

Hag Pessach Sameach 5776! Den Seder-Abend zum Auftakt des Pessach-Festes feierte man am Freitag der Vorwoche in der jüdischen Gemeinde Hermannstadt im erweiterten Familienkreis. Dazu kamen auch Mitglieder der jüdischen Gemeinde aus Mediasch sowie Gäste von überall. Vertreten waren dabei alle Generationen. Das jüngste Gemeindemitglied ist 2 Jahre alt, das betagteste über 90. Wie immer sorgten Ana Baruch und Ileana Petreş sowie die Gemeindesekretärin Rebeka Deutsch für das leibliche Wohl der Anwesenden und Gemeindevorsitzender Otto Deutsch erinnerte an den Ursprung und die Bedeutung des Festes.                  

Foto: Beatrice UNGAR

Ziegen, Stalin und Mickey Mouse

Zur Uraufführung des Stückes „Ziege, bist du satt?“ von Anatol Vitouch
Ausgabe Nr. 2478
 
1-ziege-cynthia

Dienstagabend, 19 Uhr, „Radu Stanca“-Theater. Weltpremiere des Theaterstücks „Ziege, bist du satt?“ von Anatol Vitouch in der Regie von Felicitas Braun. Vier Schauspieler der deutschen Abteilung sind auf der Bühne zu sehen: Ali Deac, Johanna Adam, Anca Cipariu und Valentin Späth. Die Vorstellung beginnt ganz vorhersehbar mit dem Vortrag des bekannten Märchens der Gebrüder Grimm „Tischlein, deck dich“. Und gleich danach ist nichts mehr vorhersehbar. Weiterlesen