„Erst muss das Herz dabei sein“

Ausgabe Nr. 2461
 

Gespräch mit Maria Rampelt über Schwarzlichttheater in Hammersdorf

 

Völlige Dunkelheit. Alles Schwarz. Leises Flüstern. Die Spannung wächst. Plötzlich erklingt Musik. „Oh, das ist die Falsche. Das war mein Fehler!” Es ist die Stimme von Frau Rampelt, der Referentin für die Fortbildung zum Thema Schwarzlichttheater, im Rahmen des Großprojektes „Grüne Kirchenburg Hammersdorf”. Aus dem Nichts tauchen ein Zylinderhut und ein Zauberstab auf und schon schweben wir mitten in einer Liebesgeschichte…

Maria Rampelt ist Grundschullehrerin und Schulleiterin in Griesheim (Hessen). Sie stammt aus Siebenbürgen und hat in Hermannstadt das Pädagogische Lyzeum absolviert. In einer Pause beantwortete sie die Fragen der Teilnehmerinnen am Siebenbürgischen Lehrertag Rodica Ispas (Hermannstadt), Rita Jeskó (Ungarn), Klara Kis (Neumarkt), Petra Klammer (Hermannstadt – Deutschland) und Anita Kömen (Fogarasch – Deutschland), die von Cosmina Hurbean (Hermannstadt) koordiniert wurden.Weiterlesen

„So groß ist seine Liebe…“

Ausgabe Nr. 2461
 

Wort zum Christfest / Von Klaus Martin UNTCH

 

„Ihr kennt die Gnade unseres Herrn Jesus Christus: obwohl er reich ist, wurde er doch arm um euretwillen, damit ihr durch seine Armut reich würdet.“ (2. Korinther 8, 9)

Welches kleine Mädchen wird wohl nie geträumt haben, eine Prinzessin zu sein? Oder welcher kleine Junge hat sich noch nie gewünscht, es seinen Lieblingshelden aus den Märchenbüchern oder aus den Zeichentrickfilmen nachmachen zu können? Nun, das Fest der Geburt des Herrn ist vielleicht gerade die Zeit, wo viele Wünsche gehegt werden und viele Träume auf ihre Erfüllung warten. Und das nicht nur bei den kleinen Kindern, nein, auch bei uns Erwachsenen.Weiterlesen

„Turrepitz“ steht wieder da

Ausgabe Nr. 2461
 

Holzfigur am Mediascher Trompeterturm restauriert

 

„Uns zu rufen, uns zu mahnen, die Zeit auszukaufen, unsere Lebenszeit sowie die Ewigkeit zu bedenken, will dieser Turmwächter. Der Volksmund nennt ihn den 'Turrepitz'. Er wurde an dieser Stelle aufgestellt, wo vor ihm schon ein anderer 'Turrepitz' stand und zwar seit dem 17. Jahrhundert bis zum Jahre 1929, als er wegen Verwitterung durch eine geschnitzte Roland-Figur ersetzt wurde. Anlässlich der Turmreparatur im Jahre 1982 wurde der Wunsch laut, man möge wieder einen 'Turrepitz' anbringen, der, so wie der erste, mit seiner rechten Hand das Glöckchen des Turmschlagwerkes betätigt und auf diese Weise seiner Bestimmung als Mahner gerecht wird. Dieser Wunsch wurde durch den aus Mediasch stammenden Bildhauer Kurtfritz Handel erfüllt, der nach den im Museum aufbewahrten Resten des alten 'Turrepitz' diese Kopie anfertigte." Dies schrieb Pfarrer Rolf Kartmann am 9. August 1982 in seiner Denkschrift, die sich im Original in der Kupferkapsel auf der Rückseite des Turrepitz befindet.Weiterlesen

„Der unsichtbare Rucksack“

Ausgabe Nr. 2461
 

Literarisches Symposium der Deutschen Gesellschaft e. V. in Berlin

 

Mit einem literarischen Symposium am 2. und 3. Dezember d. J. schloss die Deutsche Gesellschaft e. V. in Berlin das Gedenkjahr „70 Jahre Deportation der Rumäniendeutschen in die Sowjetunion" ab. Es war eine gut besuchte Tagung mit informativen,  interessanten  Vorträgen, Lesungen, Diskussionen und zwei tief berührenden Filmvorführungen, „Heimkehr aus der Sklaverei" und „Arbeitssklaven unter Hitler und Stalin", des Filmemachers Günter Czernetzky, der vor wenigen Wochen auch den beachtenswerten Band „Lager-Lyrik“ herausbrachte.Weiterlesen

Auch weiterhin im Dienst der Stadt

Ausgabe Nr. 2461
 

Weihnachts- und Neujahrsbotschaft der Bürgermeisterin ad interim Astrid Fodor

 

In Hermannstadt sind auch im verstrichenen Jahr zahlreiche kulturelle Veranstaltungen über die Bühne gegangen und erstmals hat die Stadt Zuschüsse für Gemeinschaftsprojekte zur Verfügung gestellt aber es wurde auch weiter an der Modernisierung der Infrastruktur gearbeitet. Um nur einige Beispiele zu nennen: die neue Zibinsbrücke am Zibinsmarkt  und der Viadukt an der Kleinscheuerner Straße wurden in Betrieb genommen, es wurden Picknickplätze eingerichtet.Weiterlesen

Der Austausch kam nicht zu kurz…

Ausgabe Nr. 2461
 

Adventfeier und Mitgliederversammlung des DFDH im Spiegelsaal

 

„Wenn es draußen dunkel wird,/machen wir drinnen Licht/und suchen Wärme.//Wenn es innen dunkel wird,/sehnen wir uns nach Liebe,/einer helfenden Hand.//Wenn die Tage dunkler werden/zünden wir Kerzen an/und suchen Gemeinschaft.//Es gibt Menschen,/die im Dunklen leben,/und Hilfe brauchen.//Erkennen wir/die Wartenden?" Dieses eigene Gedicht zum Advent 2015 las der DFDH-Vorsitzende Hans Klein bei der Adventfeier im Spiegelsaal am Dienstag der Vorwoche vor.Weiterlesen

HZ-Abonnements für 2016

Ausgabe Nr. 2461
 

 

Abos für die Hermannstädter Zeitung können Bewohner des Kreises Hermannstadt ab sofort bei ihrem Postboten oder im Postamt in der jeweiligen Ortschaft (soweit vorhanden) tätigen.

Für Interessenten aus Ortschaften in anderen Landkreisen Rumäniens bzw. für das Ausland nimmt unsere Sekretärin Rodica Bărbat Bestellungen entgegen.

Nähere Auskünfte unter 0269-21.27.75 oder per E-Mail: sekretariat@hermannstaedter.ro

 

Die nächste Ausgabe der HZ erscheint am 8. Januar 2016. Die Redaktion ist vom 21. Dezember 2015 bis 4. Januar 2016 für den Publikumsverkehr gesperrt.

 

Foto: Cynthia PINTER

100 Jahre Sauer-Orgel

Ausgabe Nr. 2461
 

Am 24. Dezember 1915 erklang die Sauer-Orgel zum ersten Mal im Gottesdienst in der evangelischen Stadtpfarrkirche in Hermannstadt. 100 Jahre und eine Woche später, am 31. Dezember, feiern die Organisten Ursula Philippi, Brita F. Leutert und Jürg Leutert die Jubilarin" zwischen 19 und 23 Uhr mit einer Orgelnacht. Unser Bild: Brita Falch-Leutert am Spieltisch der Sauer-Orgel.      

Foto: Fred NUSS