„Neue Chancen neue Ziele“

Ausgabe Nr. 2415
 >

Neujahrsempfang des DWNT in Klausenburg

Im VIP-Bereich des Constantin Rădulescu-Stadions des renommierten Klausenburger Fußballklubs CFR fand am Freitag der Vorwoche der Neujahrsempfang des Deutschsprachigen Wirtschaftsclubs Nord-Transilvanien (DWNT) statt. Mehr als 200 Gäste waren gekommen, darunter Vertreter der deutschen Unternehmen in Nordsiebenbürgen, der Deutschen Botschaft Bukarest und des Deutschen Konsulats Hermannstadt, der Stadtverwaltung und der Kreisverwaltung.

Weiterlesen

Nachrichten

2415

SRI-Chef legte seine Demission ein; Die Urzeln laufen wieder; Gast des Monats; Steine bemalen; Buchpräsentation im DKH; Marienball im Spiegelsaal; Männerfrühstück in der EAS; EAS-Mitgliederversammlung; Stipendien für Marburger Sommerakademie; Öffentlicher Wetterwarndienst; Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache.Weiterlesen

Arbeitstitel „Alles selbst erlebt“

Ausgabe Nr. 2415
 >

Hans Gehl und Hans Fink brachten Erinnerungsbuch heraus

Ein Banater Posaunist und zwei Kinder, die mit einem Schlauchboot über die Donau nach Jugoslawien flüchten. Eine Handvoll Kronstädter, die couragiert vor einem Vertrauensmann Ceauşescus die damaligen Missstände anprangern. Eine junge Heltauerin, die hungerleidend in vier sowjetischen Lagern arbeiten muss. Ein sächsischer Geistlicher, dessen Pfarrhaus in Mediasch zum Lebensmittelladen und Apotheke umfunktioniert wird. 

Von all diesen Rumäniendeutschen und noch vielen mehr handelt der kürzlich von Hans Fink und Hans Gehl herausgegebene Sammelband „Jein Genossen!!" Rumäniendeutsche erzählen: Vom Zweiten Weltkrieg bis zum Fall des Eisernen Vorhangs“ (IKGS Verlag München).

Weiterlesen

Den Stein ins Rollen gebracht

Ausgabe Nr. 2415
 >

Zwei Lufthansa-Mitarbeiterinnen setzen sich für Kinderhospiz ein

Welcher Stein ins Rollen kommt, wenn zwei Lufthansa-Mitarbeiterinnen mal in Hermannstadt übernachten, hätte wohl niemand gedacht. Die Pilotin Claire Lindner und die Flugbegleiterin Daniela Hale von Lufthansa City Line, die Flüge zwischen München und Hermannstadt anbietet, kamen auf diese Weise zunächst ins Gespräch mit den Verantwortlichen des Projekts der Bavaria Romania Stiftung zur Betreuung von Schulkindern aus sozial schwachen Familien in Hermannstadt.

Weiterlesen

Die Mischung macht’s

Ausgabe Nr. 2415
 >

Firma für Futter-Aufbereitungs-Systeme in Hermannstadt

Immer mehr Menschen legen heutzutage Wert auf gute Ernährung und möchten das auch für ihre Tiere. Dass sich viele Krankheiten beim Menschen, zum Beispiel Allergien, auf die Ernährung zurück führen lassen, wissen die meisten. Es liegt nahe, dass dies auch auf Haus- und Zuchttiere zutrifft. Es gibt Tierärzte, die Krankheiten diagnostizieren, die früher bei Tieren nicht vorkamen und führen diese auf falsche Ernährung zurück. Fertigfutter kann einer der Gründe sein, warum Zuchttiere krank werden. Die Lösung liegt nahe: das Futter für die Tiere selber zu mischen. Manuell würde das Mischen allerdings viel wertvolle Zeit in Anspruch nehmen. Dabei kann das Familienunternehmen HIMEL aus Deutschland, das sich in kompletten Futter-Aufbereitungssystemen spezialisiert hat, helfen.

Weiterlesen

Ballettgala

Ausgabe Nr. 2415
 >

Ballettgala: Das städtische Balletttheater Hermannstadt, in dem Tänzerinnen und Tänzer von allen Kontinenten vertreten sind, präsentierte am Mittwoch im Gewerkschaftskulturhaus vor vollem Saal eine Gala mit 20 Auszügen aus beliebten Vorstellungen in der Choreografie von Aleisha Gardner und Russell Hewey. Fünf davon kamen zum ersten Mal zur Aufführung.

Foto: Fred NUSS

 

Vorschläge erwünscht

Ausgabe Nr. 2415
 >

Erstes DWS-Mitgliedertreffen im Jahr 2015

Das erste Mitgliedertreffen des Deutschen Wirtschaftsclubs Siebenbürgen (DWS) in diesem Jahr fand vergangenen Mittwoch im Hotel Golden Tulip statt. Als neues Mitglied aufgenommen wurde die evangelische Kirchengemeinde A. B. in Hermannstadt, Stadtpfarrer Kilian Dörr persönlich nahm Mitgliedsurkunde und Mitgliedsinsignie in Empfang.„Als folgsamer Pfarrer kommt man dann und hört was Sie sagen“, sagte Stadtpfarrer Kilian Dörr. Dörr folgte nämlich dem Rat einiger Gemeindevertreter  die ihm empfohlen hatten, im Deutschen Wirtschaftsclub mitzumachen.Weiterlesen

„Schmerzhafte Mahnung der Geschichte“

Ausgabe Nr. 2415
 >

Präsident Klaus Johannis zeichnete Holocaust-Überlebende aus

 

Als schmerzhafte Mahnung der Geschichte" bezeichnete Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis die Erinnerung an die Opfer des Holocaust, der Dienstag am Internationalen Tag des Holocaust weltweit gedacht wurde. Johannis hatte am Montag ein Dekret über die Auszeichnung von sieben Überlebenden des KZ Auschwitz-Birkenau unterzeichnet: Elizabeta Asztalos, Gabriela Bone, Viora Braun, Susana Diamantstein, Marta Marmor, Vasile Szekely und Etelca Tusa.

   Weiterlesen