Wunderschöne Momente

Ausgabe Nr. 2351
 >

Offene Probe am Radu Stanca-Nationaltheater

 

Caspar Gorvin lebt in Berlin und hat vor kurzem seine zweite Reise durch Siebenbürgen  und das Banat beendet, um die Heimat seiner Eltern kennenzulernen. Sein Vater (Karl-Egon Glückselig / Gorvin, 1912-1991) war von 1934 bis 1937 Dirigent und künstlerischer  Leiter des Deutschen Landestheaters in Hermannstadt, seine Mutter war dort Tänzerin. 1938 sind seine Eltern nach Deutschland gegangen, wo seine Geschwister und er geboren wurden. Gorvin sagt: Aus bekannten Gründen sind wir nach dem Krieg nie in Rumänien gewesen, so dass ich erst jetzt dieses schöne Land kennenlerne".

Am Freitag besuchte er eine Offene Probe am Radu Stanca-Nationaltheater und berichtet für die Hermannstädter Zeitung davon:

 Weiterlesen

Vier Hochzeiten und ein Todesfall

Gedanken zu den jüngsten Bundestagswahlen in Deutschland

 

Schockstarre. Die Blicke schauen ins Leere. Manche sprachlos, manche mit Tränen in den Augen. Alle aber fassungslos. An diesem Sonntag wurde die FDP begraben, in die dunkle Welt unter die 5-Prozent-Hürde versenkt. Nur ein paar tröstende Worte von der Union über das schlechte Abschneiden ihres Wunschpartners, die restlichen Parteien trampeln lachend auf ihrem Grab.Weiterlesen

Nachrichten

2351

Dr. Bernd Fabritius im Bundestag

Jazz and More

Zweisprachige Lesung

Märchen für Klein und Groß

Finissage am 9. Oktober

Neu ab November: Sibiu City App

Wanderwege in Hammersdorf

Mitarbeiterin gesucht

Rumänisches Fernsehen in deutscher Sprache

Radio Neumarkt auf DeutschWeiterlesen

Aus dem neuen Pop-Paradies

Ausgabe Nr. 2351
 >

Media Music Awards erneut auf dem Großen Ring in Hermannstadt

 

14 °C. Starker Wind. Es regnet. Die Menge tobt trotzdem. Die Stadt hat sich herausgeputzt und versucht sich von der besten Seite zu zeigen. Tausende Musikfans strömten am vergangenen Donnerstag mitten in die Altstadt von… Kronstadt, um die Media Music Awards anzuschauen. Oder etwa doch nicht? Seltsam fremd gab Kronstadt sich an diesem Tag. Das mussten sich zumindest die Sängerinnen Elena Gheorghe und Giulia Anghelescu gedacht haben, als sie mitten auf dem Großen Ring in Hermannstadt Kronstadt grüßten.

 

Weiterlesen

Zwischen Aufgabe und Aufgeben

Ausgabe Nr. 2351
 >



< ![endif]-->

Das Kulturerbe im Mittelpunkt des 23. Sachsentreffens in Schäßburg

 

Mit Schirmen ausgestattet und warm gekleidet stellten am Samstag  Morgen einige Wackere ihre Stände auf dem Platz zwischen Stundturm und Venezianischem Haus, wo das Schäßburger Deutsche Forum seinen Sitz hat, auf. Einige hatten Bücher mitgebracht, wie die Honterus-Druckerei, der hora-Verlag und der ADZ-Verlag, andere Stickereien wie die Frauen der Handarbeitskreise.

Weiterlesen

Auf Schatzsuche

Ausgabe Nr. 2351
 >

Einzigartiger OL-Wettkampf im Jungen Wald

 

„Die Schätze des Jungen Waldes" titelten die Organisatoren – die Vereine Tură în natură, Pedale, jener der Bergretter, die Stiftung für Gemeinschaft und die Bergfreunde – den einzigartigen Orientierungslauf-Wettkampf, der zum ersten Mal am Samstag im Jungen Wald stattgefunden hat.

 

Weiterlesen

800 Jahre zu Gast gewesen?

Ausgabe Nr. 2350
 >

Film über den Freikauf der Rumäniendeutschen im Spiegelsaal gezeigt

 

„Für mich liegt das ganze Geheimnis in dem Wort ‚Hospites´. Ihr seid nicht Eigentümer dieses Landes sondern ihr seid Gäste. Und ein Gast bleibt zwei Stunden oder drei oder er bleibt ein Jahr oder er bleibt wie wir 800 Jahre. Und dann geht er. Und so sind unsere Leute und wir auch in dem Bewusstsein gegangen, wir waren hier Gäste, wir haben da viel geleistet. Es ist unübersehbar was wir da geleistet haben in 800 Jahren, aber jetzt gehen wir wieder nach Hause.“

 

Weiterlesen

Die Schule hat begonnen

Ausgabe Nr. 2350
 >

„Dino-Klasse": Die 32 Kinder der deutschen Vorschulkasse D (D von Dinosaurier) an der Schule Nr. 6 in Hermannstadt und ihre Lehrerin Ioana Ruga freuen sich über den ersten Schultag.            

Foto: Fred NUSS