Zwei verstörende Pole der Einsamkeit

2436

Rückblick auf das 22. Internationale Theaterfestival in Hermannstadt

 

Es sei eine „anthologische Auflage" gewesen, „für die Sammlung geeignet", sagte der Festivalsleiter und Intendant des Hermannstädter Radu Stanca-Nationaltheaters Constantin Chiriac zum Abschluss der 22. Auflage des Internationalen Theaterfestivals in Hermannstadt, die vom 12. bis 21. Juni über die Bühne(n) gegangen ist. Er dankte allen Beteiligten, ohne die „dieses Wunder" nicht möglich gewesen wäre. Allen voran dem Bürgermeisteramt und dem Stadtrat sowie den Partnern von der Lucian Blaga-Universität  Hermannstadt und den Geldgebern vom Kulturministerium sowie vom Rumänischen Kulturinstitut (ICR).

 

Weiterlesen

„In Sicherheit groß werden”

2436

Am Montag wurde der Grundstein für ein ifm-Werk bei Großau/Cristian gelegt

 

Der erste Spatenstich zum Bau eines Werks des deutschen Familienunternehmens ifm electronic wurde vergangenen Montag bei der Ausfahrt Richtung Großau von dem Vorstandsvorsitzendem und CTO der ifmStiftung & Company KG Martin Buck, Geschäftsführer der ifm efector GmbH und efector srl, Klaus Unger, Laura Chelu, Geschäftsführerin von ifm electronic in Rumänien und der ifm efector srl, dem Bürgermeister von Großau Ioan Seuchea und den Partnern, die für den Bau zuständig sind, getan. Ziel ist bis Ende des Jahres das Werk zu beziehen.

  Weiterlesen

Anfangs im Wohnblock

2436

Sommerfest zum 25. Jubiläum im Deutschen Konsulat

 

Wesentliche Erleichterungen für Deutschlandfahrer" bringe die Eröffnung einer Konsularagentur der Deutschen Botschaft in Hermannstadt, Tineretului-Platz, Block 5, Parterre", ist in der Hermannstädter Zeitung vom 25. Mai 1990 zu lesen.

Weiterlesen

Nachrichten

2436

Premierminister ad interim eingesetzt

Umfrage für Hermannstädter

LUFTSPRUNG-Vernissage

Flughafenstreit geschlichtet

 

Premierminister ad interim eingesetzt

Bukarest. – Vizepremier und Innenminister Gabriel Oprea wird maximal 28 Tage die Regierung leiten, nachdem Präsident Klaus Johannis am Montag das Ernennungsdekret unterschrieben hat. Premier Victor Ponta kann seinen Amtsgeschäften nicht nachkommen, da er sich nach einem chriurgischen Eingriff am Knie in der Türkei – wo er auch operiert wurde – erholt. Laut Gesetz darf der Premierminister maximal 45 Tage sein Amt niederlegen.

Gabriel Oprea erklärte, dass er die Regierung „militärisch, im guten Sinne des Wortes” leiten wird, als ob Ponta dabei sei, dessen Vertrauen er zu schätzen wisse. Allerdings erklärte er auch seine Unterstützung für Johannis' Nominierung am Mittwoch für einen neuen SIE-Chef: Ex-Premier  und -Außenminister Mihai Răzvan Ungureanu soll den Auslandsgeheimdienst SIE leiten. Die Ernennung muss auch vom Parlament bestätigt werden.  (RS)

 

Umfrage für Hermannstädter

Hermannstadt. – Das Bürgermeisteramt Hermannstadt bittet die Bevölkerung, auf eine Umfrage zu antworten, die die Strategie der Stadt für die nächsten Jahre bestimmen soll. Die Unfrage ist auf der Internetseite des Bürgermeisters www.sibiu.ro zu finden. (RS)

 

LUFTSPRUNG-Vernissage

Hermannstadt. – Das Deutsche Kulturzentrum Hermannstadt in Zusammenarbeit mit dem Lese-Zeichen e. V. Jena, der Hermannstädter Zeitung und der Hermannstädter Filiale des Rumänischen Künstlerverbands (UAP) laden Sie herzlich am Montag, den 29. Juni d. J., 16 Uhr, in die UAP-Galerie am Großen Ring 12 zu der Vernissage der Kunstausstellung LUFTSPRUNG ein. Die Ausstellung ist bis zum 17. Juli zu besichtigen.

Die Künstlerinnen Christina Röckl, MannaH, Annina Hochmuth und Susanne Engelhardt und und der Künstler Andreas Berner wiederspiegeln in großformatigen Raumbildern, textilen Skulpturen, originalgrafischen Büchern, Keramik im Stil der französischen terre vernissée, Fotografie und Malerei die Leichtigkeit der Kunst und ihre Wirkung und Ausstrahlung über Grenzen und Kulturen hinweg. (BU)

 

Flughafenstreit geschlichtet

Hermannstadt. – Der Hermannstädter Kreisrat und die Firma Max Bögl haben diesen Monat ein Reparaturenprotokoll unterschrieben und somit einen fünfjährigen Rechtsstreit beigelegt. Vor etwa fünf Jahren ist ein Teil der Flughafenpiste gestürzt, kurz nachdem die Firma hier Erneuerungsarbeiten durchgeführt hatte. Laut dem Protokoll soll jetzt Max Bögl die Reparaturen auf eigene Kosten durchführen und in maximal drei Monaten  beenden. (RS)